RSS

Schlaflied

10 Mai
Schlaflied

Heute möchte ich mit euch ein Gedicht über die Nacht teilen, die für mich stets eine Quelle der Inspiration gewesen ist und der Welt, durch den Zauber den sie versprüht, ein anderes Gesicht verleiht.

 

Schlaflied

Nun tauche in die Nacht hinein

und lasse sie Spiegel deiner Seele sein.

Lass ruhen nun die Welt,

auf dass alles Bindende fällt.

 

Wenn die Worte dich umfließen

werden sie dir sanft offenbaren,

welch weite Welt sie erschließen,

deren Schlüssel sie sicher verwahren.

 

Über ein Netz dicht gesponnen,

dessen Fäden aus Sternen geronnen,

werden sie dich sicher führen

zu der Nacht offenen Türen.

 

Deine Seele wird sich erkennen

in deiner Träumereien Weiten.

Doch wird die Dämmerung sie trennen,

nachdem nächtliche Worte sie befreiten.

 

 

Sophie Aduial

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Kunst trifft Poesie

Malerei ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für das Ohr.

the chronicles of An Overthinker

.thinking.reading.writing.

saminana

Human Rights, Literature and much more

Lyrifant

Wortgeweb & Sinngespinn

%d Bloggern gefällt das: