RSS

Schlagwort-Archive: Weihnachten

Water.org und der Kampf um sauberes Wasser

Water.org und der Kampf um sauberes Wasser

Weihnachten steht vor der Tür und wie viele von euch wahrscheinlich mitbekommen haben, habe ich während der letzten Wochen Werbung für das Project for Awesome betrieben. Wer es nicht mitbekommen hat und sich informieren will der kann es hier tun. Jedenfalls ist das P4A für dieses Jahr nun vorbei und hat sich als außergewöhnlicher Erfolg erwiesen. Über $1,205,831sind für den guten Zweck zusammengekommen, eine wirklich überwältigende Summe! Da gerade während der Weihnachtszeit das Spenden im Vordergrund steht, möchte ich euch heute eine der Organisationen vorstellen, der ich während des diesjährigen P4A meine Stimme gegeben habe: Water.org

Water.org wurde 1990 unter dem Namen WaterPartners International gegründet und fusionierte 2009 mit H2O Africa, woraus dann Water.org entstand. Water.org kümmert sich, wie der Name es andeutet, um Wasser aber auch damit verbundene sanitäre Anlagen. Immer noch haben viel zu viele Menschen auf der Welt keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser (einer von neun Menschen hat keinen Zugang zu sauberem Wasser) oder einem funktionierendem Abwassersystem. Dies führt neben vermeidbaren Todesfällen (Jede Minute stirbt ein Kind an einer durch verschmutztes Wasser bedingten Krankheit) zu einem enormen Aufwand an Zeit für die betroffenen Menschen (Frauen und Kinder verbringen 200 Millionen Stunden tagtäglich allein mit dem Sammeln von Wasser!) die definitiv anderweitig investiert werden könnte. Sauberes Wasser und der Besitz einer Toilette sind für viele im Westen eine solche Selbstverständlichkeit, dass wir gar nicht begreifen wie wichtig sie für ein funktionierendes Leben sind. Tatsächlich ist die Situation so pervers dass inzwischen mehr Menschen auf der Welt ein Mobiltelefon besitzen als eine Toilette! Wie man also erkennt, gibt es noch immer viele Probleme, die mit fehlende Zugang zu sauberem Wasser zu tun haben, aber was will Water.org nun dagegen tun?

Water.org geht das Problem aus einer anderen Perspektive an: Indem man mehr Menschen Zugang zu sauberem Wasser verschafft, hilft man diesen nicht nur ein besseres und würdigeres Leben zu führen, sondern man investiert tatsächlich auch noch in ein gewinnbringendes Geschäft: Jeder Dollar der in Wasser und sanitäre Anlagen investiert wird, bringt einen 4 Dollar Gewinn! Denn durch Zugang zu sauberem Wasser sparen sich viele Menschen Zeit, die bisher fürs Wasserholen draufging und können die gewonnene Zeit in produktivere Aktivitäten investieren. Durch das Befriedigen dieser Grundbedürfnisse können Eltern arbeiten und Kinder zur Schule gehen. Man kann in einem Entwicklungsland nicht beginnen, eine Wirtschaft aufzubauen, ehe die Grundbedürfnisse der Menschen dort gedeckt sind. Ein Investment in sauberes Wasser für diese Menschen rettet also nicht nur hunderttausenden Menschen das Leben und bietet ihnen ein ganzes Stück mehr an Würde, sondern kurbelt auch noch die Wirtschaft an.

Water.org hat durch diese Argumente über die Jahre viele Partner gewonnen und so schon vielen Menschen das Leben gerettet. Water.org bietet Familien, die keine Entwicklungsmöglichkeiten haben, weil sie ein Großteil ihres kargen Einkommens für Wasser ausgeben müssen, seit 2003 im Rahmen des WaterCredit Programms Toiletten und Wasserleitungen zum kleinstmöglichen Preis. Dies erlaubt den Familien sich um ihre persönliche Entwicklung zu kümmern und so langsam aber sicher aus der Armut auszubrechen. Wenn die Darlehen dann abbezahlt sind (99 % Rückzahlungsrate!) werden die Mittel an die nächste Familie die sie benötigen weitergereicht. WaterCredit ist ein sehr effizientes System und durch ein Investment in es kann man 10 mal so viele Menschen erreichen wie mit einer herkömmlichen Spende über 10 Jahre. Inzwischen haben über 1 Million Menschen bereits von WaterCredit profitiert und Water.org betreibt aktive Programme in Bangladesch, Indonesien, Kenia, Peru und Uganda. Neben diesem System finanziert Water.org aber auch den Bau von Brunnen, Wasserverteilungssystemen und Sanitäranlagen dort wo sie sofort gebraucht werden. Die Organisation arbeitet dort eng mit lokalen Partnern zusammen und versichert sich so, dass die gebauten Systeme von guter Qualität sind und auch auf längere Sicht funktionieren werden. Water.org unterhält aktive Programme dieser Art momentan in Bangladesch, Äthiopien, Ghana, Haiti und Honduras.

Water.org hilft Tag für Tag einer Unmenge von Menschen indem man ihnen etwas so elementar wichtiges wie Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht. Aufgrund all der genannten Gründe habe ich Water.org dieses Jahr meine Stimme während des P4A gegeben und hoffe, dass sie am Ende einen Teil des gesammelten Geldes erhalten werden. Doch auch wenn das P4A vorbei ist nimmt Water.org Spenden immer gerne an. Deshalb ermutige ich noch einmal jeden von euch, im Sinne des Weihnachtsfestes und seiner Botschaft, anderen zu helfen. Water.org gibt Menschen etwas, was wir im Westen als selbstverständlich erachten, obwohl es dies für einen Großteil der Menschen leider noch nicht ist.

Water.org Website:

http://water.org/

Informationsblatt zur Arbeit von Water.org (auf Englisch):

http://static.water.org/public/pdf/WaterorgFactsheet2014.pdf

Sammlung von Fotos der Projekte von Water.org:

https://www.flickr.com/photos/waterdotorg/

###

Danke für das Lesen dieses Artikels! Ich bin dankbar für jeden einzelnen Leser und falls es dich interessiert kannst du einige meiner anderen Artikel lesen. Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn teilen, ich wäre sehr dankbar dafür. Ich bin auch auf Facebook sowie auf Twitter (@VitoVolpe9) vertreten. Ich wünsche eine angenehme Woche und vielleicht bis nächsten Sonntag für einen neuen Artikel auf Englisch oder Sonntag in 2 Wochen für einen neuen Artikel auf Deutsch!

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 21. Dezember 2014 in Gemischtes

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kurzmitteilung
Veröffentlichung von „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“

Wie ich vor einigen Wochen angekündigt habe, werde ich heute am 6. Dezember, eine Überraschung enthüllen. Heute kann ich euch mit Stolz verkünden, dass mein 2. Buch „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“ nun erhältlich ist! Es ist eine Anthologie von insgesamt 6 Texten, welche sich alle in irgendeiner Art und Weise um das Weihnachtsfest drehen. Weihnachten nimmt bei mir schon seit jeher einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein und es war schon immer ein Wunsch von mir, Weihnachtsgeschichten zu schreiben. Diese Weihnacht habe ich mir diesen Wunsch nun endgültig erfüllt! Über viele Wochen hinweg sind diese 5 Erzählungen entstanden und teils ganz unterschiedlich ausgefallen. Während ich mich für beispielsweise „Die kleine Tanne“ an Hans Christian Andersens „Der Tannenbaum“ inspiriert habe, sind Geschichten wie „Der Menschenfresser“ oder „Die Schatten auf dem See“ komplett neu. Doch ist dieses Buch noch in einem anderen Maße etwas Besonders, und zwar hat sich mein guter Freund Xavier C. dazu bereit erklärt, mich seine Erzählung „Das Mädchen und der Mantel“ in dieses Buch mit aufnehmen zu lassen. An dieser Stelle will ich ihm noch einmal meinen verbindlichsten Dank ausdrücken! Das Buch ist kostenlos zum Download verfügbar und mein persönliches (zugegebenermaßen etwas verfrühtes) Weihnachtsgeschenk für euch. Ich bedanke mich hier dann auch noch einmal für die nun inzwischen 158 Downloads von „Dichterische Freiheit“ und hoffe dass euch dieses Buch auch einige Momente der weihnachtlichen Vorfreude bescheren wird.

Hier könnt ihr mein neues Buch „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“ herunterladen:

smashwords: https://www.smashwords.com/books/view/495585

Apple iBook Store: https://itunes.apple.com/lu/book/5-neue-weihnachtssagen-und/id945188046?mt=11

Barnes& Noble: http://www.barnesandnoble.com/w/5-neue-weihnachtssagen-und-erz-hlungen-vito-volpe/1120825884?ean=2940046423709

txtr: http://de.txtr.com/catalog/document/uruzp89/5-neue-weihnachtssagen-und-erzahlungen–vito-volpe/

scribd.com: https://de.scribd.com/book/248104620/5-neue-Weihnachtssagen-und-Erzahlungen

kobo: http://store.kobobooks.com/de-DE/ebook/5-neue-weihnachtssagen-und-erzahlungen

Wenn ihr es euch nicht herunterladen wollt oder könnt, könnt ihr es hier auch einfach in eurem Browser lesen:

http://free-fiction-ebooks.com/_/_/495585/5-neue-weihnachtssagen-und-erzahlungen

Veröffentlichung von „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 6. Dezember 2014 in Gemischtes, Literatur

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Richtig Spenden: Wie man wirklich hilft

Richtig Spenden: Wie man wirklich hilft

Ich war gestern zum Einkaufen in Trier und dort ist mir etwas aufgefallen über das ich heute reden möchte. Neben der bereits im großen Maße vorhandenen Weihnachtsdekoration, habe ich sehr viele Bettler in den Einkaufsstraßen der Stadt vorgefunden. Mit der Weihnachtszeit vor der Tür, öffnen sich üblicherweise die Herzen der meisten Leute und sie wollen helfen, immerhin ist Weihnachten das Fest der Liebe. Auch gestern schon konnte ich viele Leute beobachten die den Bettlern etwas gaben, jedenfalls mehr Leute als sonst. Ich bin absolut dafür, die Ärmeren unter uns zu unterstützen, aber es ist wichtig dass wir es richtig tun.

Zu Anfang erst einmal eine traurige Wahrheit: Viele der angeblichen Bettler, die wir in den Einkaufsstraßen der Großstädte vorfinden, sind überhaupt keine. Nicht dass es keine armen Teufel sind, die Hilfe bitter nötig haben, aber das Geld dass man ihnen gibt, wandert zum Großteil in die Taschen von reichen Hintermännern. Die Presse macht oft Gebrauch von dem Begriff „Bettelmafia“ um diese organisierte Bettelei zu beschreiben. Die Tricks sind eigentlich leicht zu erkennen, gerade diejenigen die das meiste Mitleid bei uns erwecken, gehören diesen Organisationen oft an. Wer kennt sie nicht, die Menschen die mit Hundewelpen oder kleinen Kindern auf der Straße sitzen und unser menschliches Mitgefühl wecken? Noch drastischer, aber dafür umso effektiver, wie auch die Hintermänner wissen: Menschen mit körperlichen Behinderungen, wie amputierten Armen oder Beinen oder manchmal auch angeblich taubstumme Jugendliche, die oft sogar auf einen zukommen und um Spenden betteln. Auch die äußerst aufdringlichen „Autoputzer“ die sich gerne an roten Ampeln aufhalten und dann ungefragt die Fenster der Autofahrer „reinigen“ um dann nachher abkassieren zu wollen, gehören dazu. Mit diesen miesen Tricks wird gezielt das Mitgefühl der Passanten erregt und dadurch, leider oft mit Erfolg, ihr Geldbeutel geöffnet. Nun da die Weihnachtszeit vor der Tür steht, wird sich diese Art von „Bettlern“ noch einmal deutlich vermehren und deshalb ist es wichtig die Nachricht an so viele Personen wie möglich zu verbreiten: Es ist gut dass ihr helfen wollt, aber wenn ihr diesen Leuten Geld gebt, helft ihr niemandem. Aber wie kann man den nun wirklich helfen?

Regel Nr. 1 haben wir gerade gelernt: Wenn ich helfen will, dann auf keinen Fall Bettlern auf der Straße Geld geben. Natürlich gibt es auch noch „echte“ Bettler, die wirklich Hilfe gebrauchen könnten, doch die Gefahr ist leider zu groß, dass dies eben nicht der Fall ist. Sicherer ist es, eine Spende an eine seriöse Hilfsorganisation zu machen, bei der man sich darauf verlassen kann, dass das Geld auch die richtigen Leute erreicht. In meinem Heimatland Luxemburg, gibt es beispielsweise die „Stemm vun der Strooss“, die sich um sozial benachteiligte Menschen und eben auch um Obdachlose kümmert. Ähnliche Organisationen gibt es in allen Ländern und eine Spende an diese ist niemals verloren. Dort wird das Geld genau für das genutzt wofür es nötig ist: Zur Unterstützung derer die es nötig haben. Ich weiß natürlich, dass wir es vorziehen unser Geld einem Bettler zu geben und ich weiß auch warum: Dadurch haben wir eher das Gefühl, geholfen zu haben. Wir sind nun einmal selbstzentrierte Wesen und wenn wir denjenigen sehen, dem wir nun scheinbar geholfen haben, fühlen wir uns besser, als wenn wir lediglich eine Überweisung auf das Konto einer Hilfsorganisation gemacht haben. Doch zum Wohle der Ärmeren die das Geld brauchen: Lasst uns richtig spenden und so wirklich einen Unterschied machen!

###

Danke für das Lesen dieses Artikels! Ich bin dankbar für jeden einzelnen Leser und falls es dich interessiert kannst du einige meiner anderen Artikel lesen. Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn teilen, ich wäre sehr dankbar dafür. Ich bin auch auf Facebook sowie auf Twitter (@VitoVolpe9) vertreten. Ich wünsche eine angenehme Woche und vielleicht bis nächsten Sonntag für einen neuen Artikel auf Englisch oder Sonntag in 2 Wochen für einen neuen Artikel auf Deutsch!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. November 2014 in Gemischtes

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
Kunst trifft Poesie

Malerei ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für das Ohr.

the chronicles of An Overthinker

.thinking.reading.writing.

saminana

Human Rights, Literature and much more

Lyrifant

Wortgeweb & Sinngespinn

Stadtbibliothek Wolfsburg

BiblioBlog - Das Weblog der Stadtbibliothek Wolfsburg

Knight Owl

I'd risk the fall, just to know how it feels to fly.