The Colours of Benin

Ich hatte dieses Gedicht bereits vor einigen Monaten hier veröffentlicht, doch möchte ich es heute noch einmal posten als Hommage an Benin, da ich, wäre mein Freiwilligendienst regulär zu Ende gegangen, heute in den Flieger nach Hause gestiegen wäre.   A dusty road painted in red, Framed by tradesmen and shops Containing simple and pure … Continue reading The Colours of Benin

Gedanken bei einem Glas Elbling

Heute Nachmittag habe ich das außerordentlich schöne Wetter hier in Grevenmacher für einen Spaziergang durch die Weinberge genutzt. Obwohl der Winter meine persönliche Lieblingsjahreszeit ist, muss ich gestehen, dass ich die nachmittaglichen Spaziergänge doch etwas vermisst habe. Ich bin meinen üblichen Weg gegangen, hinauf zur Kreuzkapelle, Wahrzeichen meiner Heimatstadt, und habe mich dann, ebenfalls wie … Continue reading Gedanken bei einem Glas Elbling

Pensées sur «Un homme à distance» de Katherine Pancol

J'ai publié ce commentaire pour la première fois le 4 décembre 2016 sur ma page facebook. « Un amour commence à exister quand chacun offre à l'autre le fond de ses pensées, les secrets les plus verrouillés. Sinon, ce n'est pas de l'amour, c'est de l'échange de peaux, de désir immédiat, et l'on se retrouve, … Continue reading Pensées sur «Un homme à distance» de Katherine Pancol