RSS

Archiv für den Monat Dezember 2014

Link

WordPress.com stellt seinen Nutzern jedes Jahr einen Rückblick auf ihr Blog-Jahr in Zahlen zur Verfügung. Vielen Dank noch einmal für diese, wie ich finde, doch sehr beeindruckenden Zahlen. Klickt euch doch einmal durch!

Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 840 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 14 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 31. Dezember 2014 in Gemischtes

 

Schlagwörter: , , ,

My 2014: A personal look back

My 2014: A personal look back

2014 comes slowly but surely to an end and this will be my last post for this year. During the past weeks and still at the moment you get a lot of „the year in review“ shows and articles and so for my last article I won’t give you the things that happened in the world in 2014, since you already probably saw this on television, but instead some events which happened to me personally during this year.

I traveled for the first time on a plane

In May 2014 I traveled for the first time in my life in a plane. It was during a school excursion to Ireland which was by the way also the first time I went there. I actually enjoyed it a lot and have already planned some more flights for 2015.

I took my writing hobby to a new level

Obviously when you’re reading this you know that. During the past school year I participated in a project which got 2 articles I wrote published in a Luxembourgish book. I also ended up among the first in a contest for young poets in Luxembourg. This really increased my desire to write more frequently and also publish some of the things I write. In July 2014 I published my first book „Dichterische Freiheit“ (which was up to the moment I am writing this post downloaded 165 times) and started this blog you’re reading right now „just thoughts“. In December I published my second book „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“ (downloaded 116 times until now) and got informed that my poem „Freuden des Lenz“ will be a part of this year’s edition of the „Frankfurter Bibliothek“. All in all I am quite proud of myself for the small things I was able to accomplish this year and I am really looking forward to what might come next. At the moment I am working on some more poems which I want to submit to two more national contests.

I first failed than finally succeeded in getting my driving licence

Even though I failed my first exam in October I passed my second exam in December and am now officially allowed to drive a car. After my 18th birthday in September I have to admit that it feels pretty good to drive my own car and I’m feeling like I am slowly but surely becoming a true adult. At least I believe I am which is already something, no?

I started to get more involved with my hometown and the people living there

Partly due to myself entering the conservative party of Luxembourg the CSV a little more than a year ago but also because I became part of some local groups I got more involved with my hometown Grevenmacher and its people. I really love my town and really enjoy everything that has to do with it. Joining these groups gave me an amazing feeling of being a part of the town which I love so much.

So there you have it: Some of the moments I will remember from this year! Overall 2014 was a pretty amazing year for me and I’m looking eagerly forward to 2015 and the following years. To all of you I wish a happy new year and again thank you so much for reading my posts and even my poems and stories! I always believed that the best author is nothing without his readers, in fact an author mostly doesn’t write for himself but for them. So have a nice New Year’s Eve and if you want I’ll see you with a new post in 2015!

###

Thanks a lot for reading this week’s post! I really appreciate every single reader and if you’re interested you can read some of my other articles as well. If you want you can share my posts with others I’d really appreciate it. You can also find me on Facebook as well as Twitter (@VitoVolpe9). I hope you have a great week and I see you next Sunday for an all new post in German or in two weeks for a new post in English!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 30. Dezember 2014 in Gemischtes

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Water.org und der Kampf um sauberes Wasser

Water.org und der Kampf um sauberes Wasser

Weihnachten steht vor der Tür und wie viele von euch wahrscheinlich mitbekommen haben, habe ich während der letzten Wochen Werbung für das Project for Awesome betrieben. Wer es nicht mitbekommen hat und sich informieren will der kann es hier tun. Jedenfalls ist das P4A für dieses Jahr nun vorbei und hat sich als außergewöhnlicher Erfolg erwiesen. Über $1,205,831sind für den guten Zweck zusammengekommen, eine wirklich überwältigende Summe! Da gerade während der Weihnachtszeit das Spenden im Vordergrund steht, möchte ich euch heute eine der Organisationen vorstellen, der ich während des diesjährigen P4A meine Stimme gegeben habe: Water.org

Water.org wurde 1990 unter dem Namen WaterPartners International gegründet und fusionierte 2009 mit H2O Africa, woraus dann Water.org entstand. Water.org kümmert sich, wie der Name es andeutet, um Wasser aber auch damit verbundene sanitäre Anlagen. Immer noch haben viel zu viele Menschen auf der Welt keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser (einer von neun Menschen hat keinen Zugang zu sauberem Wasser) oder einem funktionierendem Abwassersystem. Dies führt neben vermeidbaren Todesfällen (Jede Minute stirbt ein Kind an einer durch verschmutztes Wasser bedingten Krankheit) zu einem enormen Aufwand an Zeit für die betroffenen Menschen (Frauen und Kinder verbringen 200 Millionen Stunden tagtäglich allein mit dem Sammeln von Wasser!) die definitiv anderweitig investiert werden könnte. Sauberes Wasser und der Besitz einer Toilette sind für viele im Westen eine solche Selbstverständlichkeit, dass wir gar nicht begreifen wie wichtig sie für ein funktionierendes Leben sind. Tatsächlich ist die Situation so pervers dass inzwischen mehr Menschen auf der Welt ein Mobiltelefon besitzen als eine Toilette! Wie man also erkennt, gibt es noch immer viele Probleme, die mit fehlende Zugang zu sauberem Wasser zu tun haben, aber was will Water.org nun dagegen tun?

Water.org geht das Problem aus einer anderen Perspektive an: Indem man mehr Menschen Zugang zu sauberem Wasser verschafft, hilft man diesen nicht nur ein besseres und würdigeres Leben zu führen, sondern man investiert tatsächlich auch noch in ein gewinnbringendes Geschäft: Jeder Dollar der in Wasser und sanitäre Anlagen investiert wird, bringt einen 4 Dollar Gewinn! Denn durch Zugang zu sauberem Wasser sparen sich viele Menschen Zeit, die bisher fürs Wasserholen draufging und können die gewonnene Zeit in produktivere Aktivitäten investieren. Durch das Befriedigen dieser Grundbedürfnisse können Eltern arbeiten und Kinder zur Schule gehen. Man kann in einem Entwicklungsland nicht beginnen, eine Wirtschaft aufzubauen, ehe die Grundbedürfnisse der Menschen dort gedeckt sind. Ein Investment in sauberes Wasser für diese Menschen rettet also nicht nur hunderttausenden Menschen das Leben und bietet ihnen ein ganzes Stück mehr an Würde, sondern kurbelt auch noch die Wirtschaft an.

Water.org hat durch diese Argumente über die Jahre viele Partner gewonnen und so schon vielen Menschen das Leben gerettet. Water.org bietet Familien, die keine Entwicklungsmöglichkeiten haben, weil sie ein Großteil ihres kargen Einkommens für Wasser ausgeben müssen, seit 2003 im Rahmen des WaterCredit Programms Toiletten und Wasserleitungen zum kleinstmöglichen Preis. Dies erlaubt den Familien sich um ihre persönliche Entwicklung zu kümmern und so langsam aber sicher aus der Armut auszubrechen. Wenn die Darlehen dann abbezahlt sind (99 % Rückzahlungsrate!) werden die Mittel an die nächste Familie die sie benötigen weitergereicht. WaterCredit ist ein sehr effizientes System und durch ein Investment in es kann man 10 mal so viele Menschen erreichen wie mit einer herkömmlichen Spende über 10 Jahre. Inzwischen haben über 1 Million Menschen bereits von WaterCredit profitiert und Water.org betreibt aktive Programme in Bangladesch, Indonesien, Kenia, Peru und Uganda. Neben diesem System finanziert Water.org aber auch den Bau von Brunnen, Wasserverteilungssystemen und Sanitäranlagen dort wo sie sofort gebraucht werden. Die Organisation arbeitet dort eng mit lokalen Partnern zusammen und versichert sich so, dass die gebauten Systeme von guter Qualität sind und auch auf längere Sicht funktionieren werden. Water.org unterhält aktive Programme dieser Art momentan in Bangladesch, Äthiopien, Ghana, Haiti und Honduras.

Water.org hilft Tag für Tag einer Unmenge von Menschen indem man ihnen etwas so elementar wichtiges wie Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht. Aufgrund all der genannten Gründe habe ich Water.org dieses Jahr meine Stimme während des P4A gegeben und hoffe, dass sie am Ende einen Teil des gesammelten Geldes erhalten werden. Doch auch wenn das P4A vorbei ist nimmt Water.org Spenden immer gerne an. Deshalb ermutige ich noch einmal jeden von euch, im Sinne des Weihnachtsfestes und seiner Botschaft, anderen zu helfen. Water.org gibt Menschen etwas, was wir im Westen als selbstverständlich erachten, obwohl es dies für einen Großteil der Menschen leider noch nicht ist.

Water.org Website:

http://water.org/

Informationsblatt zur Arbeit von Water.org (auf Englisch):

http://static.water.org/public/pdf/WaterorgFactsheet2014.pdf

Sammlung von Fotos der Projekte von Water.org:

https://www.flickr.com/photos/waterdotorg/

###

Danke für das Lesen dieses Artikels! Ich bin dankbar für jeden einzelnen Leser und falls es dich interessiert kannst du einige meiner anderen Artikel lesen. Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn teilen, ich wäre sehr dankbar dafür. Ich bin auch auf Facebook sowie auf Twitter (@VitoVolpe9) vertreten. Ich wünsche eine angenehme Woche und vielleicht bis nächsten Sonntag für einen neuen Artikel auf Englisch oder Sonntag in 2 Wochen für einen neuen Artikel auf Deutsch!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 21. Dezember 2014 in Gemischtes

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kurzmitteilung
Project for Awesome 2014: Let’s do something good!

Christmas is about love but unlike the rest of the year, not the love you feel towards yourself but the love towards others. Therefore Christmas time is also charity time. Today I just wanted to briefly introduce you to the Project for Awesome (short: P4A). The Project for Awesome was first hosted in 2007 by the vlogbrothers, John and Hank Green (I talked about their two YouTube channels vlogbrothers and CrashCourse before on my blog) and has since been held every year since. During the P4A thousands of people post videos on YouTube, introducing and advertising charities they think deserve donations. Everyone can watch these videos and then go vote on the P4A website for which charity they think convinced them most. Last year the community raised over $850,000 benefitting twenty charities. Like the name suggests it is an awesome and most of all modern way to help a lot of people. This years P4A has actually just started and will go on over the entire rest of the week. If you want to ,and I highly encourage you to do so, participate you can do it in two parts: You can go to projectforawesome.com right now and click on „donate“ to contribute right now to a first campaign which raises money for two charities namely Save the Children and Partners in Health, two charities with whom the community has worked closely with during the past years. In a second phase, from December 13th to December 16th donations will go to community chosen organizations, based on votes on the Project For Awesome website.

If you haven’t yet decided which charity you want to help this year, or even if you have, I really encourage you to participate and help decrease World Suck! At this point I also want to tell you, since I know there are always skeptical people, that I too have indeed participated and donated and will also participate during the second phase. It is a really good cause and the people working on the P4A are doing an amazing job. Even if you can’t afford to donate much, it still helps a lot. Actually a lot of the people who donate during the P4A are students or other young people and they too can’t afford to donate much but it still matters. Together we can make a difference!

P4A website:

http://www.projectforawesome.com/

Campaign for Save the Children & Partners in Health:

http://igg.me/p/project-for-awesome-2014/x/9366998

vlogbrothers channel on YouTube:

https://www.youtube.com/channel/UCGaVdbSav8xWuFWTadK6loA

And just to remind you: Starting Friday December 12th you should start to search on YouTube for „Project for Awesome 2014“ or „P4A 2014“ to find the videos and decide for which charity you will vote.

IMG_2254.JPG

Project for Awesome 2014: Let’s do something good!

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 10. Dezember 2014 in Gemischtes

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kurzmitteilung
Veröffentlichung von „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“

Wie ich vor einigen Wochen angekündigt habe, werde ich heute am 6. Dezember, eine Überraschung enthüllen. Heute kann ich euch mit Stolz verkünden, dass mein 2. Buch „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“ nun erhältlich ist! Es ist eine Anthologie von insgesamt 6 Texten, welche sich alle in irgendeiner Art und Weise um das Weihnachtsfest drehen. Weihnachten nimmt bei mir schon seit jeher einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein und es war schon immer ein Wunsch von mir, Weihnachtsgeschichten zu schreiben. Diese Weihnacht habe ich mir diesen Wunsch nun endgültig erfüllt! Über viele Wochen hinweg sind diese 5 Erzählungen entstanden und teils ganz unterschiedlich ausgefallen. Während ich mich für beispielsweise „Die kleine Tanne“ an Hans Christian Andersens „Der Tannenbaum“ inspiriert habe, sind Geschichten wie „Der Menschenfresser“ oder „Die Schatten auf dem See“ komplett neu. Doch ist dieses Buch noch in einem anderen Maße etwas Besonders, und zwar hat sich mein guter Freund Xavier C. dazu bereit erklärt, mich seine Erzählung „Das Mädchen und der Mantel“ in dieses Buch mit aufnehmen zu lassen. An dieser Stelle will ich ihm noch einmal meinen verbindlichsten Dank ausdrücken! Das Buch ist kostenlos zum Download verfügbar und mein persönliches (zugegebenermaßen etwas verfrühtes) Weihnachtsgeschenk für euch. Ich bedanke mich hier dann auch noch einmal für die nun inzwischen 158 Downloads von „Dichterische Freiheit“ und hoffe dass euch dieses Buch auch einige Momente der weihnachtlichen Vorfreude bescheren wird.

Hier könnt ihr mein neues Buch „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“ herunterladen:

smashwords: https://www.smashwords.com/books/view/495585

Apple iBook Store: https://itunes.apple.com/lu/book/5-neue-weihnachtssagen-und/id945188046?mt=11

Barnes& Noble: http://www.barnesandnoble.com/w/5-neue-weihnachtssagen-und-erz-hlungen-vito-volpe/1120825884?ean=2940046423709

txtr: http://de.txtr.com/catalog/document/uruzp89/5-neue-weihnachtssagen-und-erzahlungen–vito-volpe/

scribd.com: https://de.scribd.com/book/248104620/5-neue-Weihnachtssagen-und-Erzahlungen

kobo: http://store.kobobooks.com/de-DE/ebook/5-neue-weihnachtssagen-und-erzahlungen

Wenn ihr es euch nicht herunterladen wollt oder könnt, könnt ihr es hier auch einfach in eurem Browser lesen:

http://free-fiction-ebooks.com/_/_/495585/5-neue-weihnachtssagen-und-erzahlungen

Veröffentlichung von „5 neue Weihnachtssagen und Erzählungen“

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 6. Dezember 2014 in Gemischtes, Literatur

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Interstellar: Ein Erlebnis, nicht von dieser Welt

Eigentlich wollte ich heute meinen ersten Artikel zum Thema Weihnachten veröffentlichen (einen schönen 1. Advent übrigens euch allen). Doch vorgestern war ich im Kino um mir „Interstellar“ anzusehen und was kann ich sagen, dieser Film hat mich so etwas von umgehauen dass ich heute an nichts anderes mehr denken kann. Da es also heute sicher nichts mehr wird mit dem Thema Weihnachten, will ich euch dann wenigstens meine Kritik zu diesem Film präsentieren.

Zu Anfang erst einmal: Worum geht es überhaupt bei „Interstellar“? Hier die Beschreibung, entnommen von utopolis.lu: „Was Wissenschaftler, Politiker und Aktivisten seit Jahrzehnten prophezeien, ist eingetreten: Die Menschheit steht kurz davor, an einer globalen Nahrungsknappheit zu Grunde zu gehen. Die einzige Hoffnung der Weltbevölkerung besteht in einem von der US-Regierung finanzierten Projekt eines findigen Wissenschaftlers (Michael Caine), dem Kip Thornes Theorie der Wurmlöcher zugrunde liegt. Der Plan sieht vor, eine Expedition in ein anderes Sternensystem zu starten, wo bewohnbare Planeten, Rohstoffe und vor allem Leben vermutet werden. Der Wissenschaftler Cooper (Matthew McConaughey) und die Astronautin Brand (Anne Hathaway) bilden die Besatzung, die sich auf eine Reise ins Ungewisse begibt. Wurmlöcher sind so gut wie unerforscht und niemand kann mit Sicherheit sagen, was die Crew auf der anderen Seite erwartet. Ebenso ist unsicher, ob und wann Cooper und Brand wieder auf die Erde zurückkehren. Zuhause wartet Coopers kleine Tochter Murph (Mackenzie Foy), die das Shuttle mit ihrem Vater davonfliegen sah…“ (Wer sich ein Bild vom Film machen möchte, hier einer von 3 Trailern (auf Englisch): https://www.youtube.com/watch?v=0vxOhd4qlnA )

Die Geschichte die einem „Interstellar“ präsentiert ist natürlich fiktiv, doch bemüht sich der Film wirklich sehr darum, so realistisch wie nur irgend möglich zu sein und dies gelingt ihm auch. Hierfür braucht ihr euch auch nicht auf mein Wort zu verlassen, sondern auf das von Neil deGrasse Tyson, seines Zeichens recht bekannter Astrophysiker. Auf die Frage in einem Interview, wie er „Interstellar“ auf einer Skala von 1 bis 10 (1=absolut unrealistisch, 10=wie in der Realität) bewerten würde, antwortete er mit „8 bis 9“. Zu verdanken hat der Film seinen unglaublichen Realismus der Mitarbeit von Kip Thorne, einem renommierten theoretischen Physiker. Doch ich will hier nicht zu sehr in die Details eingehen, da dies unweigerlich Spoilers mit sich ziehen würde. Lasst mich euch nur sagen, dass man dem Film seinen Realismus anmerkt und er erheblich zu der Stimmung beiträgt, die wahrlich gelungen ist. Während des fast 3 stündigen Films, erlebte ich eine wahre Gefühlsachterbahn, wie ich sie noch nie zuvor in einem Film erlebt hatte. Von Bedrängnis, Freiheit, Momenten in denen man sich ein Lächeln nicht verkneifen konnte, bis hin zu gewissen Momenten in denen einem die Tränen wahrlich in den Augen standen, forderte einem der Film emotional alles ab. Die Charaktere sind allesamt glaubhaft und meisterlich gespielt. Besonders die Geschichte des Astronauten Cooper und seiner Familie nimmt einen wirklich mit und zerrt zuweilen stark an den Nerven, doch dies sei hier nicht negativ zu verstehen. Nun habe ich hier also schon Lorbeeren an Christopher Nolan und Thorne vergeben, doch einer darf bei diesem Film auch auf keinen Fall zu kurz kommen.

Für den Soundtrack des Films zeichnet sich das Genie Hans Zimmer verantwortlich und mit seiner Arbeit in „Interstellar“ unterstreicht er diesen Status noch einmal. Sein gewaltiger Orgel Sound sticht besonders hervor, da er von Nolan meisterlich in Kontrast zu Momenten der absoluten Stille gesetzt wurde. Ist es in einem Moment noch mucksmäuschenstill im Kino, dröhnt in der nächsten Sekunde dieser raumfüllende Sound aus den Lautsprechern, der einen noch tiefer in die Welt dieses Films hineinzieht. Für manche war der Sound Anlass zur Kritik doch meiner Meinung nach war auch er, wie der ganze Film, einfach nur perfekt.

„Interstellar“ ist ein Film wie ich ihn bisher noch nie erlebt habe. Selbst Tage danach verfolgt er mich noch, sowohl während meines Alltags als auch im Schlaf, und zieht mich immer wieder zurück in diese beängstigende, doch zugleich faszinierende Welt die er uns zeigt. Eine Wertung werde ich diesem Film nicht geben, da jedes einengen in ein Wertungssystem ihm, meiner Meinung nach, nicht zurechtkommen würde. Wer ihn noch nicht gesehen hat, dem kann ich nur sagen: Geh und erlebe etwas Herrliches. Bestenfalls noch solange er noch im Kino läuft, da dies einer dieser Filme ist, die für das Kino gemacht wurden.

Du hast „Interstellar“ bereits gesehen und willst mehr? Hier einige Videos (auf Englisch) die dich vielleicht interessieren könnten:

The science of Interstellar (Discovery channel):

https://www.youtube.com/watch?v=6c_CW3Iv6j4

Interstellar full soundtrack by Hans Zimmer:

https://www.youtube.com/watch?v=jo5m5GXF9Ec

Neil deGrasse Tyson explains the end of „Interstellar“:

https://www.youtube.com/watch?v=R1cexcjdyIE

Interview with Neil deGrasse Tyson on „Interstellar“:

https://www.youtube.com/watch?v=l7tV7v71k-I

###

Danke für das Lesen dieses Artikels! Ich bin dankbar für jeden einzelnen Leser und falls es dich interessiert kannst du einige meiner anderen Artikel lesen. Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn teilen, ich wäre sehr dankbar dafür. Ich bin auch auf Facebook sowie auf Twitter (@VitoVolpe9) vertreten. Ich wünsche eine angenehme Woche und vielleicht bis nächsten Sonntag für einen neuen Artikel auf Englisch oder Sonntag in 2 Wochen für einen neuen Artikel auf Deutsch!

IMG_2185.JPG

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. Dezember 2014 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

 
Kunst trifft Poesie

Malerei ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für das Ohr.

the chronicles of An Overthinker

.thinking.reading.writing.

saminana

Human Rights, Literature and much more

Lyrifant

Wortgeweb & Sinngespinn

Stadtbibliothek Wolfsburg

BiblioBlog - Das Weblog der Stadtbibliothek Wolfsburg

Knight Owl

I'd risk the fall, just to know how it feels to fly.